Und nun bitte einmal ans andere „Ende“….

…in 6 Tagen ist es soweit: wir machen uns wieder auf große Reise. Und schon jetzt bin ich aufgeregt wie ein kleiner Hundefloh (haha).  Könnte auf und abspringen..habe kurzweilige Anfälle von nervösem Magenkribbeln und nehme meinen Alltag nur noch halbherzig wahr, denn alle Antennen und Gedanken sind ausgerichtet auf: Vietnam und Kambodscha.

Als erstes ruft uns das rund 8.300 km entfernt liegende Hanoi. Dieses mal fliegen wir also genau in die andere Richtung und zu meiner großen Erleichterung: nicht nur über Wasser, Wasser und nochmals Wasser (wie vor 1 Jahr nach Costa Rica). Es gibt also auch mal zwischendurch was zu sehen und ich werde hoffentlich nicht ganz so nervös sein. Ja da sind wir wieder beim Thema fliegen. Ich liebe und hasse es noch immer. Und darum stehen uns auch dieses Jahr wieder 3 Flüge bevor um überhaupt erstmal anzukommen. Von Berlin geht es mit SAS nach Kopenhagen, dann mit Singapore Airlines nach Singapur und von dort (wieder zurück, denn im Prinzip sind wir schon mal dran vorbeigeflogen) nach Hanoi. Knapp 24 Stunden Reisezeit stehen uns bevor.

Und dann?

Beginnen wir unsere 4 Wochen Auszeit mit einer Food Safari durch Hanoi, bestaunen das Wasserpuppentheater in der Altstadt, erklimmen Reisterassen, baden in Wasserfällen, sehen uns die berühmte Ha Long Bay an, sonnenbaden und schnorcheln an paradiesischen Stränden, üben uns in vietnamesischer Kochkunst, besuchen schwimmende Märkte, entspannen auf einer Mini-Kreuzfahrt auf dem Mekong, fahren Kanu, Fahrrad, Nachtzug und dann wenn wir einen guten Eindruck von Vietnam erhalten haben, machen wir uns auf nach Kambodscha. Darauf freue ich mich besonders, denn wir schauen uns Angkor Wat an. Die Tempelanlagen machen auf den Fotos schon einen faszinierenden Eindruck. Ich bin auf das Gefühl gespannt, diese unzähligen Tempel mit eigenen Augen zu sehen.

Überhaupt bin ich auf Land und Leute in Asien gespannt. Ich hoffe die Vietnamesen und Kambodschaner sind ein nettes Völkchen. Ich bin gespannt auf deren Sitten und Bräuche, deren Alltag, deren Auftreten, deren Leben.

Zur Einstimmung habe ich von einer lieben Kollegin schon einmal die ersten 15.000 Dong(s) erhalten. Umgerechnet sind das 50 Cent. Vielleicht bekomme ich davon ja ein Hühnerbein oder eine Heuschrecke. Sie hat mir eine Cola empfohlen. 😉 Und wenn ich die trinke werde ich an sie denken und mich auf all die bevorstehenden Abenteuer freuen.

vietnamblog

 

Advertisements

6 Antworten zu “Und nun bitte einmal ans andere „Ende“….

    • Jetzt war ich ja kurzzeitig geschockt was das für ein Spam-Kommentar ist. 😉 Hihi. cảm ơn rất nhiều
      Bis bald! Und vergiss nicht zu berichten, wie es euch ergeht! 🙂

    • Vielen Dank. 🙂 Wir freuen uns schon unglaublich doll. Bis bald..und vergiss nicht: ich möchte auch was lesen, wenn ich wieder zurück bin 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s